Skip Navigation LinksZusammenarbeit-mit-RedingenAttert-im-Bereich-Analyse-der-Finanzen

Nachlese Journée des Élus 2017
21/03/2017 14:00
 

Zusammenarbeit mit Redingen/Attert im Bereich "Analyse der Finanzen"

Ein weiteres Beispiel aus der Praxis für die Praxis: Roland Biewesch, Leiter des SIGI-„Service financier“, ging beim „Journée des Élus“ auf das Thema „Analyse der Finanzen“ ein.

​​​​​Ein weiteres Beispiel aus der Praxis für die Praxis: Roland Biewesch, Leiter des SIGI-„Service financier“, ging beim „Journée des Élus“ auf das Thema „Analyse der Finanzen“ ein. Anschaulich und abwechslungsreich wurde der Vortrag durch die Schilderung einer Zusammenarbeit mit der Gemeinde Redingen/Attert. Hier die wichtigsten Punkte zum Nachlesen - für alle, die im Februar nicht in Bartringen dabei sein konnten.

Konkretes Projekt mit der Gemeinde Redingen/Attert​

„Wir haben etwas Neues umgesetzt, zusammen mit der Gemeinde Redingen/Attert“: So begann Roland Biewesch seinen interessanten Vortrag. „Am Anfang stand ein konkretes Anliegen der Gemeinde. Diese sagte: Wir haben eine kleine Schieflage in der Gemeinde, möchten gerne wissen: Wo kommt diese her?“ Ausgehend von diesem konkreten Fall stellte Biewesch dann pointiert heraus, was im Grund jede luxemburgische Gemeinde betrifft: „Sie haben in der Gemeinde eine ganze Menge Daten zur Verfügung, aber die Frage ist: Wie verarbeiten Sie diese möglichst gut? Wie ziehen Sie als Gemeinde oder Schöffenrat die nützlichsten Informationen heraus?“ Alles laufe hier auf die Schlüsselworte „connaître“, „maîtriser“ und „optimiser“ hinaus, so Biewesch: „Sie müssen zuerst Ihre Zahlen kennen. Dann können Sie Analysen fahren. Und erst dann verschiedene Maßnahmen ergreifen, sich also überlegen: Was mache ich, um eine eventuelle Schieflage zu korrigieren oder mich anders darzustellen?“​

 

Gestern: Aus Excel-basierten Lösungen entstanden Tabellen, Listen, Grafiken

„In der Vergangenheit gab es viele Excel-basierte Lösungen“, so Biewesch: „Sie hatten auf diese Weise Tabellen, Listen und Grafiken, die dann zu verschiedenen Berichten geführt haben. Aber das war alles zeitaufwendig. Und Sie wissen: Zeit ist Geld.“ Biewesch ergänzte: „Die Idee ist in diesem Fall immer, aus dem manuellen Prozess herauszukommen. Ihnen als SIGI eine Hilfestellung zu geben, um festzustellen: Wo steht Ihre Gemeinde? Und wie steht sie da?“ Letztlich genüge es aber nicht, diese Einzelinformation zu haben: „Wichtig ist der Vergleich mit anderen. Ohne einen solchen Vergleich können Sie Ihre eigene Gemeinde schlecht positionieren. Da kommt dann etwa das Thema ‚Benchmark communal‘ ins Spiel.“

 

Heute: Diverse SIGI-Anwendungen bringen Gemeinden voran

Biewesch zeigte eine weitere Grafik und erläuterte: „Das alles sind Lösungen, die Ihnen mehr Transparenz in die Gemeinde reinbringen. Alles, was Sie hier sehen, haben wir in der Gemeinde Redingen umgesetzt. Wir haben der Gemeinde Hilfestellungen gegeben, haben sie über eine gewisse Zeit begleitet. Wir erstellten Analysen und kamen zu Schlussfolgerungen und Empfehlungen. Genau das ist ein Mehrwert, den der SIGI in eine Gemeinde hineinbringen kann. Hilfreich ist dabei die Erfahrung, die wir durch die 104 Gemeinden sammeln konnten. Der SIGI kann Sie davon profitieren lassen.“ Biewesch ging in diesem Zusammenhang auf den Punkt ‚Benchmark communal‘ ein: „Hier vergleichen wir beispielsweise Ihre Gemeinde mit einem Panel, einer Gruppe von Gemeinden, die eine ähnliche Größe haben - dies auf anonymer Basis natürlich. Betreibt eine Gemeinde etwa ein Schwimmbad, können wir diese mit einer anderen Gemeinde vergleichen, die ein Schwimmbad betreibt und herausfinden: Wie entwickeln sich die Kosten? Diese Daten laufen jeden Tag beim SIGI auf, die Gemeinden können von den Informationen profitieren, welche die 104 Mitgliedsgemeinden tagtäglich liefern.“

Morgen: Miteinander verknüpfte Daten schaffen ganz neue Möglichkeiten für die Gemeinden

„Da gehen wir morgen hin“, erklärte Biewesch und zeigte eine weitere interessante Grafik. „Das ist die Richtung, die wir bei Redingen angefangen und ausprobiert haben.“ Kern sind die „Anwendungen in GESCOM“, so Biewesch, „und diese werden miteinander verbunden sein. Über diverse Verknüpfungen können wir die Daten herausziehen und so eine Analyse der Finanzen in Zukunft noch viel schneller vornehmen, viel schneller, als es mit einer ‚Stand alone‘-Sicht auf die einzelnen Informationen möglich ist.“​​

 
  • Support

    Contacter le support

    35 00 99-444
    support@sigi.lu

  • Contact

    Syndicat Intercommunal de Gestion Informatique

    6, rue de l'Étang
    L-5326 Contern

    BP 63
    L-5201 Sandweiler

    35 00 99-1
    contact@sigi.lu

    Lundi à Vendredi

    08:00 à 12:00
    13:00 à 17:00

    SIGI Nord

    4, Lisseneck
    L-9377 Hoscheid